Homöopathie

Homöopathie

Postby Wim » Wed Mar 23, 2011 12:35 pm

Homöopathie

Meine Krankheitsgeschichte habe ich 2006 eingetragen. Für alle die da keinen Zugriff haben oder finden habe ich sie am Ende vom diesem Bericht kopiert.

2004 von TM betroffen habe ich mich 2008 langsam von der Neurologie abgewendet weil es mir nichts Neues / Anderes gebracht hat. Ich habe dann mit der Homöopathie angefangen …. (machen viele die nicht mehr so recht weiter wissen .. )

Als Chemiker kann ich Homöopathie nicht gut verstehen.
Die unendliche Verdünning so das der Wirkstoff nicht mehr nachweisbar vorhanden ist und das sogenannte Potenzierungs -Prinzip – je weniger drin desto stärker die Wirkung, eventuell verkleppern und rechtsum rühren usw kann ich alles nicht wissenschaftlich nachvollziehen.
Jedoch es werden immer wieder gute Resultate gemeldet vor allem bei Kindern und Tieren die da nicht grossartig drüber nachdenken werden.
Homöopathie is eine allgemein weltweit verbreite anerkannte Behandlungsmethode.
Ausserdem sieht man heut zu Tage dass immer mehr Schulmediziner anfangen Homöopathie in ihrem „Programm“ mit anzubieten. Das Problem / Herausforderung der Homöpathie ist dass sowohl das richtige Mittel gefunden werden muss als auch die richtige Potenz. Dann gibt’s noch das Konstitutionsmittel (also das Mittel das zu jemandem „passt“ ) und das Krankheitsmittel (Ähnlichkeitsprinzip) . Also nicht so schnell aufgeben.
Wenn alles stimmt wird der Körper stimuliert bei der Selbstgenesung.

Na dann……versuchen kann man’s …. dachte ich obwohl ich skeptisch war und eigentlich noch immer bin.

Für mich war es ein langer Weg, aber ich meine es hat sich gelohnt…und denke und hoffe: ich bin noch nicht ganz da wo ich sein möchte. Jedoch, mittlerweile habe ich uA 2x einen Silvesterlauf von 8 km gemacht und endete im Mittelfeld. Natürlich weiss ich nicht wie’s jetzt wäre ohne Homöopathie, vielleicht hätte ich’s dann auch geschaft.
Natürlich sind meine Missempfindungen nicht weg. Die „Macke“ im Rückenmark wird wohl immer bleiben aber ich meine etwas hat sich getan damit meine Missempfindungen weniger stören, meine Füsse sich ein Bisschen normaler anfühlen und dass das Laufen besser geht und ich besser stehen kann ohne halt............... und das möchte ich euch nicht vorenthalten.

Also guckt mal ob ihr hier was mit anfangen könnt … ich würde auf jedenfall einen Homöopathen raten der auch „normal“ Mediziner ist.
Wenn ihr Fragen habt…oder andere Erfahrungen :( ... Bitte meldet euch !!

Viele Grusse von einem holländischen Teilnehmer ;)
Wim


Bericht vom 2. Mai 2006
Vor zwei Jahren hatte ich ein komisches Gefühl an beiden Füssen:
Taubheit in der Mitte an den Aussenseiten links und rechts.
Zwei Wochen später hatte sich dass erweitert bis unter den Fusssohlen.
Befund nach MRT: T$ransversale Myelitis im Zervikal bereich (C6-C8).
Fünf Tage Stossbelastung mit Prednisolon.
Taubheit nam immer noch zu und immer noch total symmetrisch an beiden Füssen und mittlerweile auch in den Knöcheln.
Nach drei Wochen nochmal Prednisolon Stossbelastung (5 Tage) wonach abbau mit Tabletten. Mittlerweile auch Taubheit in den Beinen, Knie und am Gesäss.
Nach 2 Wochen MRT, schwellung kaum noch sichtbar. Gehirn MRT normal.
Lumbalpunktion: keine besonderen Vorkommnisse.
Nach 2 Monate nochmal MRT: keine sichtbaren Abweichungen.

Ursache der TM unbekannt: Virus(?) nicht nachweisbar. MS nicht warscheinlich.
Ursache von den Missempfindungen: Schädigung der Nerven (im Hinterstrang)
Ärzte mehr oder weniger zufrieden.
Ich nicht weil noch immer die Beschwerden zunahmen/zunehmen.

Jetzt nach 2 Jahren ist die Lage laut Ärtzlich untersuchen stabil.
MRT ist OK
Die Gefühlsprobleme scheinen mir aber immer noch zu zunehmen. Aber vielleicht irre ich mich.

Meine Funktionen sind ziemlich normal jedoch mit beeinschränkungen.
Fahradfahren OK aber steife Beine und schlechtes Gefühl beim Sitzen.
Laufen nur im spaziertempo. Gang unstabil aber 8km ist kein Problem.
Stehen ohne festhalten nicht länger als 2 Minuten.
Gott sei dank bin ich kein Fensterputzer oder Bauarbeiter, sondern kann ich weiterhin meine (meistens) Büroarbeit machen.
Gruss Wim aus Holland
[/i]
Wim
 
Posts: 1
Joined: Wed Mar 23, 2011 12:18 pm

Return to Selbsthilfegruppe Deutschland



Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron