Akute TM vorbei-was ist mit Folgeschäden?

Akute TM vorbei-was ist mit Folgeschäden?

Postby heidi » Wed Apr 29, 2009 1:24 am

Bin zurück aus der Reha und habe viel erfahren, viel ernüchterndes, wenig was mich aufbauen konnte.
Allerdings war eine sehr offene zugewandte junge Ärztin mir ein Strohhalm zum festhalten in der Zeit!
Es ist so schwer, daß immer wieder alles in Frage gestellt wird. Es zweifelt nun keiner mehr an einer Myelitis,bzw den Folgeschäden, aber der Umfang der Auswirkungen auf meinen Gesundheitszustand ist nach aussage von Medizienern damit nicht komplett erklährbar.
Die akute Zeit am Anfang (Juli 08) ist unbehandelt abgelaufen, trotz großer Schmerzen und vielen Beschwerden.
Die damals konsultierten Ärzte "verordneten" ein wenig Ruhe. Erst nach 3 Monaten wurde angefangen nach mehr als nach "Erschöpfungszustand" zu suchen.
Kann es sein, daß die "Reste" der akuten Phase (sichtbar im MRT) die Heilung so blockieren?
Seit dem bestehen kontinuierlich die Beschwerden.
Nun soll ich eine Psychosomatische Reha anschließen. Ich bin mittlerweile zu allem bereit, hauptsache es gibt mir erleichterung. Erleichterung im Körperlichen tät so gut!!!! Aber mittlerweile sehe ich auch große Notwendigkeiten, erleichterung im Seelischen zu finden. Ich fühl mich allem so ausgeliefert, zweifle und verzweifle an meinem Diagnosewust, der mich so verunsichert und hilflos macht.
Ich weiß nicht mehr, was mir gut tut und was nicht. Ich fühle mich mit dem infragestellen der Diagnose immer wieder selbst in Frage gestellt....
Bitte schreibt mir über eure Erfahrungen und Wege durch diese seltsame, scheinbar noch so unfassbaren und undurchsichtigen Krankheit.
Eure heidi
heidi
 
Posts: 9
Joined: Sun Jan 25, 2009 10:34 am

Re: Akute TM vorbei-was ist mit Folgeschäden?

Postby uli » Fri May 15, 2009 1:35 am

Hallo Heidi,
ich bin Uli (s. Mitglieder), Gründungsmitglied und Schriftführer bei Myelitis e.V.

Die Folgen der Erkrankung sind hinsichtlich des Umfangs, der Dauer und des Grades so vielfältig wie die Anzahl der Betroffenen. Aus den Erfahrungen der Betroffenen lassen sich Hinweise für den eigenen Weg zur Gesundheit finden. Für mich waren Ruhe, Krankengymnastik, Ausdauertraining und Meditation mit Selbstsuggestion der richtige Weg.

Seit meiner Erkrankung im Jahr 2003 geht es mit meiner Gesundheit sehr langsam aber kontinuierlich immer weiter bergauf. Ich habe heute einen Grad an Gesundheit erreicht, mit dem ich sehr gut leben kann. Meine Erfahrungen habe ich auf ein paar Internetseiten zusammengestellt. Die Seiten sind nicht öffentlich zugänglich. Myelitisbetroffene können bei mir den Link dazu per Email anfordern (uli@myelitis.de).

Ich wünsche Dir Erfolg und alles Gute für Deinen Weg

Uli
uli
 
Posts: 1
Joined: Sun Nov 12, 2006 9:58 am
Location: 58332 Schwelm

Re: Akute TM vorbei-was ist mit Folgeschäden?

Postby marieblond » Fri Jul 24, 2009 1:35 am

ja die psychosomatic, manche klinikärzte scheinen abopflichten nachkommen zu müssen und schicken ein....

die reste, die du so im MRI siehst, sind die crux. die vernarbungen, die uns wounded walkers daran hindern, wieder voll auf die beine zu kommen. in der gentechnik stehen wir ganz weit hinten an. hoffe immer, wenn die für unsere MS-schwestern was finden, dass was nutzbringendes dabei ist.

meine erfahrung: der kraftaufbau ist endlich. man muss lernen, die vorhandengebliebene kraft zu erhalten und wohl zu dosieren, was mir oft schwerfällt.

und komm mit rüber ins amerikanische forum, die deutschen sind insgesamt sehr!!! zurückhaltend in der darstellung und kommentierung ihres seins!! :)
marieblond
Active Member
 
Posts: 831
Joined: Sun Dec 07, 2008 5:11 am


Return to Selbsthilfegruppe Deutschland



Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron